Seelsorgeeinheit St. Märgen - St. PeterDas Klosterdorf St. Märgenwww.klosterdoerfer.deDas Klosterdorf St. PeterErzdiözese Freiburg

Über Mut

Mit dem neuen Jahr, gab es auch einen neuen Kalender für meinen Schreibtisch im Büro.Er hat jede Woche ein neues Bild, einen Bibelspruch und ein paar Gedanken. In diesem Jahr steht er unter dem Motto: „Über Mut“. Ich mag dieses Wortspiel sehr. Die eine Seite des Wortspiels ist der Über-Mut, der oft nicht so gerne gesehen wird. Mit ihm assoziiert man oft ein unkluges Handeln oder eine überschüssige Energie,die an einer falschen Stelle ausgelassen wird. Auf der anderen Seite wird über den Mut geredet, den es manchmal im Leben braucht, um Dinge in Gang zu bringen,vorwärts zu bringen oder zu überwinden.Ich glaube, ich könnte beides in meinem Leben brauchen: Ein wenig Über-Mut, aber auch den einfachen Mut. Den Über-Mut, um im Kopf einige Grenzen zu durchbrechen, kreativ zu werden, neugierig zu sein und einfach einmal Dinge zu wagen, die ich ansonsten nicht wagen würde. Den Mut könnte ich gebrauchen um die Dinge, für die ich stehe und von denen ich überzeugt bin, umzusetzen und vorwärts zu gehen.
Gerade auch als Christ in der heutigen Zeit brauche ich beides, den Über-Mut und den Mut. Mit Hilfe des Über-Mutes wage ich es dann vielleicht neue Dinge für die Seelsorgeeinheit zu entwickeln, Ideen zu spinnen und auch im Glauben kreativ zu werden, anstatt nur in den herkömmlichen Dingen stecken zu bleiben. Der Mut ist es dann aber, der mir hilft, es tatsächlich auch umzusetzen. Er hilft mir, nicht bei dem Hindernis aufzugeben, sondern der Sache Christi treu zu bleiben, für das einzustehen, was Gott mir im Herzen sagt und das zu bezeugen, was ich glaube.

Die Bibel ist voll von Menschen, die beides hatten: Den Mut und den Über-Mut. Sie waren es, die Gottes Pläne umgesetzt haben, egal was. Sie waren es, die unseren Vorfahren Vorbilder geworden sind.
Deshalb lade ich Sie ein, mit all den anderen und mit mir gemeinsam, in diesem Jahr in unserer Seelsorgeeinheit ein wenig über-mütig zu sein und den Mut zu haben, immer wieder neue Dinge auszuprobieren und neue Wege zu gehen.

Ihre Gemeindereferentin

Eva Maria Asal

Einladung zum einfachen Essen

Die Mitglieder vom PGR u. Gemeindeteam laden die ganze Gemeinde am

SO, den 21.01. um 11.30 Uhr im Pfarrheim St. Peter

zum einfachen Essen ein.

Es gibt Spaghetti und Tomatensauce. Durch Ihr Kommen sind Sie eine helfende Hand.

 

Einladung zu den Pfarrversammlungen 2018.

Einmal im Jahr lädt der Pfarrgemeinderat zur Pfarrversammlung in der jeweiligen Pfarrgemeinde ein. Hier soll Gelegenheit sein, direkt mit den Pfarrverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Übers Jahr entwickeln sich Themen und Fragestellungen, die in den jeweiligen Pfarrgemeinden bei dieser Versammlung zur Aussprache kommen sollen. Es gibt dazu weitere Punkte, die vom Pfarrgemeinderat angesprochen werden:
+ Das Organigramm unserer Seelsorgeeinheit – ein tabellarischer Überblick über die Zusammen Setzung unser Seelsorgeeinheit mit ihren Gemeinden
+ die Aufgabenverteilung der beiden Hauptamtlichen wird besprochen
+ die Gottesdienstordnung bei Beerdigungen
+ die Planung 2018
+ Wünsche, Anregungen und Fragen seitens der Gemeindemitglieder

Termin für St. Märgen: Samstag, 20. Januar 2018 um 20.00 Uhr im Pfarrsaal

Termin für St. Peter: Samstag, 27. Januar 2018 um 20.00 Uhr im Pfarrheim

 

Informationen aus dem Pastoralteam

Nach dem Weggang von Sr. Petra Maria haben Gemeindereferentin Eva Maria Asal und Pfarrer

Klemens Armbruster in einer Teamklausur die Aufgaben neu verteilt und zum Beerdigungsdienst, Überlegungen angestellt. Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht, wer für welche Gruppierung, Aktion oder Gottesdienst sich verantwortlich zeichnet. Die Tabelle erhebt im Moment nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellt auch keine Wertigkeit dar. Auch sind Punkte aufgenommen, die später erst angegangen werden.

In der untenstehenden Tabelle stehen die Abkürzungen STM für St. Märgen und STP für St. Peter

Klemens Armbruster

Eva Maria Asal

Gemeindeteam STP

Gemeindeteam STM

Beerdigungsdienste

Beerdigungsdienste

Predigtdienst

Predigtdienst

Vorwort Pfarrblatt

Vorwort Pfarrblatt

Erstkommunion (Mitarbeit)

Erstkommunion (verantwortlich)

Firmung (verantwortlich)

Firmung (Mitarbeit)

Palmsonntag STM

Palmsonntag STP für Kinder

Schuljahresanfangsgottesdienst STP

Schuljahresanfang STM

Einschulungsgottesdienst in STP und STM

Einschulungsgottesdienst in STM

Schülergottesdienste

Schülergottesdienste

St. Martin in STP

St. Martin in STM

Abt Steyrer Gottesdienst

Reli- Unterricht STM

Sonntags- u. Werktagsgottesdienste

Reli- AG STP

Kfd STP + STM

Familienpastoral

Ökumene

Kinderkreuzweg STP

Krankenkommunion

Schuljahresabschlussgottesdienst STP + STM

Geistlicher Tag für liturgischer Dienste

Kirchenführungen STM

Lektoren STM + STP

Geistlicher Tag für liturgische Dienste

Kommunionhelfer STP + STM

Sternsinger

Wortgottesteam

Wortgottesteam

Kirchenchor STM + STP

Kinderkrippenfeier STP

Stiftungsrat

Kinderkrippenfeier STM

Peru-Kreis

Familiengottesdienst-Team

Jahresinfotreffen Kirchenmusik

Kinderkirche

„Spitzbuben“ STP (Nikolaus)

Trauergruppe

Seniorengruppe Spätsommer STP

Minis STP+ STM

Senioren 65+ STM

Pastorale Ansprechperson Kindergarten STM

Büchereiteam STP + STM

Pastorale Ansprechperson Kindergarten STP

Jugendclub

Betstunden

Homepage

Klosterschlüssel

Sozialausschuss

KLJB

Bildungswerk

Ab Februar 2018 Weiterbildung zur Geistlichen

Begleitung über 2 Jahre hinweg

Einfach Essen

Außerdem wird es rund um die Beerdigungen Veränderungen geben. Bisher ist es so: Wenn nachmittags eine Beerdigung ist, entfällt der Abendgottesdienst nur, wenn er in derselben Gemeinde ist. War der Abendgottesdienst in der anderen Gemeinde, wurde dieser gehalten. In den Jahren der Erprobung seit der neuen Gottesdienstordnung im Herbst 2014 gab es aber oft genug Situationen, dass an Beerdigungstagen drei Gottesdienste stattfanden: Dienstag und Donnerstag sind morgens Schülergottesdienste und abends Abendgottesdienste. Am Freitag ist morgens der Wallfahrtsgottesdienst auf dem Ohmen und ein Abendgottesdienst. Es geht nicht darum, dass dem Pfarrer nur 75 Prozent für die Seelsorgeeinheit zur Verfügung steht, sondern dass eine Vielzahl von Gottesdiensten letztendlich den geistlichen Dienst innerlich aushöhlt. Deshalb wird es künftig so sein, dass bei einer Beerdigung generell die Abendgottesdienste in beiden Gemeinden entfallen. Deshalb werden auch jetzt schon die Aushänge von Verstorbenen in beiden Gemeinde ausgehängt. Die Intentionen, die auf dem entsprechenden Werktagsgottesdienst liegen, werden auf den folgenden Sonntagsgottesdienst gelegt.

Seite 1 von 2

Bistum Aktuell

Zum Seitenanfang