Seelsorgeeinheit St. Märgen - St. PeterDas Klosterdorf St. Märgenwww.klosterdoerfer.deDas Klosterdorf St. PeterErzdiözese Freiburg

Kirche Maiä HimmelfahrtDie Weihe der heutigen Kirche Mariä Himmelfahrt erfolgte am 25.04.1725. Sie ist von Propst Andreas Dilger in Auftrag gegeben und in den Jahren 1716-1718 unter der Leitung des Baumeisters Johannes Mathies aus dem Kleinen Walsertal errichtet worden. Es handelt sich um eine barocke Hallenkirche mit zwei Seitenkapellen, der Gnaden- und der Josefskapelle. Die beiden neungeschossigen Kirchtürme sind an beiden Seiten des Chores und bestimmen das äußere Erscheinungsbild des Ortes.
Wertvollster Schatz und ältestes Kleinod der Kirche ist das romanische Gnadenbild der „Mutter Gottes im Thron“, das bei der Gründung des Augustinerchorherrenstiftes 1118 mit hierher gebracht wurde und dem Ort seinen Namen gab: Cella Sanctae Mariae – Marienzelle – hieraus wurde schließlich St. Märgen.
Altar in der Kirche St. MärgenEin Großteil der figürlichen Innenausstattung stammt vom Schwarzwälder Bildhauer Matthias Faller. So auch der neobarocke Gnadenaltar in der Gnadenkapelle. Die Originale der Figuren stehen heute im Klostermuseum in St. Märgen.

Patrozinium: 15. August - Mariä Himmelfahrt
Das Patrozinium wird am Tag selbst mit einem Wallfahrtsgottesdienst begangen, zusätzlich nochmals am 2. oder 3. Sonntag im August mit einer feierlichen Prozes-sion.

Von Mai bis Oktober findet mittwochs eine öffentliche Führung statt. Sonderführungen können über die Gemeinde St. Märgen gebucht werden.

Am 2. Mai 2017 haben die umfangreichen Arbeiten zur Sanierung der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt St. Märgen begonnen. Wir bewahren Denkwürdiges und erhalten die Pfarrkirche als ein überregional bekanntes Wahrzeichen des Schwarzwaldes.

Unter www.denkwuerdiges-bewahren.de finden Sie weitere Informationen sowie aktuelle Bilder der Baustelle.

Bistum Aktuell

Zum Seitenanfang