Seelsorgeeinheit St. Märgen - St. PeterDas Klosterdorf St. Märgenwww.klosterdoerfer.deDas Klosterdorf St. PeterErzdiözese Freiburg

Pfarrkirche St. Peter und PaulAm 29.09.1727 wurde die heutige Kirche St. Peter und Paul nach dreijähriger Bauzeit geweiht. Sie ist vom Voralberger Baumeister Peter Thumb nach Auftrag von Abt Ulrich Bürgi erbaut worden. Die Innenausstattung wurde 1733 abgeschlossen, erfuhr jedoch in den kommenden 40 Jahren mehrere Veränderungen und Ergänzungen.
Der Blick wird beim Betreten der barocken Hallenkirche über die drei Joche des Langhauses mit seinen Seitenkapellen zum Querschiff mit den beiden Seitenaltären und dem sich anschließenden schmäleren zweijochigen Chorraum zum dominierenden Hochaltar gelenkt, dessen Altarbilder gemäß dem Kirchenjahr ausgewechselt werden können.
Der Schmuck nimmt nach vorne immer mehr zu und unterstreicht somit den Hochaltar als Abbild des Thrones Gottes.
In der Kirche St. PeterUnterteilt wird der Raum in der Länge durch das schmiedeeiserne Chorgitter. Dieses zeigt die Grenze zwischen dem Kirchenraum für das Volk und dem Raum der Mönche.
Namhafte Künstler wie J.A. Feuchtmayer, Ch. Wentzinger und M. Faller haben bei der Innenausstattung mitgewirkt.

Patrozinium: 29. Juni – St. Peter und Paul
Das Patrozinium wird immer am letzten Sonntag im Juni verbunden mit dem Dorffest gefeiert.

Öffentliche Führungen durch die Kirche und das ehemalige Kloster mit Bibliothek und Fürstensaal sind sonn- und feiertags (außer Karfreitag) um 11.30 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst, dienstags um 11.00 Uhr und donnerstags um 15.00 Uhr.

Die Karten für die Führungen sind an der Pforte des Geistlichen Zentrums erhältlich. Sonderführungen sind dort ebenfalls zu vereinbaren.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bistum Aktuell

Zum Seitenanfang