Seelsorgeeinheit St. Märgen - St. PeterDas Klosterdorf St. Märgenwww.klosterdoerfer.deDas Klosterdorf St. PeterErzdiözese Freiburg

saegendobelkapelle1Die Kapelle im Ortsteil Sägendobel, quasi am Fuße des Kandelberges gelegen, ist für Nicht Einheimische nicht so leicht zu finden.

Die Kapelle wurde in den Jahren 1951 und 1952 im Untergeschoss des ehemaligen Schulhauses eingerichtet. Die Glocke am Haus und der Schriftzug über dem Eingang verweisen auf den kleinen Gottesdienstraum.

Beim Eintritt in die Kapelle selbst, faszinieren die buntbeglasten Rundbogenfenster nach Entwürfen von Franz Metzger sen.

In der Kapelle findet in der Regel am 1. Mittwoch des Monats um 19.00 Uhr die Eucharistiefeier statt; ansonsten lädt sie zum Verweilen und zum Gebet ein.

 

Die Chronik der Sägendobelkapelle

07.12.1942
Wilhelm Schuler kommt zum 1. Mal vom Krieg aus Russland heim und verspricht vor seinem Weggang am 26.12.1942, er werde im Sägendobel eine kleine Kapelle bauen, wenn er wieder gesund aus dem Krieg heimkehrt.

27.07.1945

Wilhelm Schuler kehrt gesund aus dem Krieg heim.

1951
Wilhelm Schuler erzählt dem damaligen Vikar Dr. Eugen Biser von seinem Versprechen und seinem Vorhaben, diese Kapelle beim Wohnhaus zu bauen. Vikar Briser rät Schuler, mit der Gemeinde zu verhandeln und eine Kapelle im Kellergeschoß der Schule (1916 erbaut) einzurichten, damit darin auch Schülergottesdienste gehalten werden können.
Dieser Vorschlag findet Zustimmung. Schuler erwirbt in Augsburg eine Statue Fatimamadonna, weil er diese bei früheren Anbetungsgottesdiensten in Freiburg St. Konrad kennen und lieben lernte. Ferner ließ er bei Schreiner Stefan Rombach die Bänke, und beim Schnitzer Josef Spiegelhalter den Kreuzweg und den Altar schnitzen. Er sollte ursprünglich die Seherkinder und die Fatimamadonna zeigen. Auf Wunsch von Pfarrer Duffner wurde dies abgeändert, so dass er jetzt den Sägendobel, links einen Säger (W. Schuler) und rechts die Seherkinder Francisci und Jacinta zeigt.

25.05.1952

Einweihung der Sägendobelkapelle durch Pfarrer Franz Duffner zu Ehren der Fatimamuttergottes.

13.10 1988
Einweihung der von Alois Kaltenbach gestifteten Glocke. Auf dieses Ereignis hin hat Herr Franz Metzger sen. die Glasfenster entworfen und künstlerisch gestaltet.

Bistum Aktuell

Zum Seitenanfang