Seelsorgeeinheit St. Märgen - St. PeterDas Klosterdorf St. Märgenwww.klosterdoerfer.deDas Klosterdorf St. PeterErzdiözese Freiburg

Mit der Gründung des Klosters brachten die Augustinerchorherren das romanische Gnadenbild (vor 1100) der „Mutter Gottes im Thron“ mit auf den Schwarzwald. Es sollte dem Ort seinen Namen geben – Cella Sanctae Mariae – Marienzelle – aus der schließlich St. Märgen wurde.
Das Gnadenbild muss in Verbindung mit weiteren Mariendarstellungen der damaligen Zeit gesehen werden. Urbild war wohl die heute verloren gegangene Statue der Muttergottes mit dem Kind der Kathedrale von Clermont im französischen Zentralmassiv.

Die Muttergottes wird auf einem Thron sitzend dargestellt, wie sie ihr Kind den Gläubigen darbietet. In der byzantinischen Kirche wird diese Darstellung nach dem Kloster Hodegon im damaligen Konstantinopel auch als „Hodegetria“ – als Wegweiserin bezeichnet.
Das Gnadenbild wurde zur Schutzherrin des Ortes und Klosters. Es überstand alle Brände der Klosterkirche (1284, 1430 und 1907) und wurde und wird von vielen Menschen nach wie vor verehrt und um Fürsprache angerufen.

Infolge des zweiten Brandes blieb das Kloster fast drei Jahrhunderte verwaist. In dieser Zeit hatte das Bild Heimat im Augustinerchorherrenkloster Allerheiligen in Frei-burg. Nach der Wiederrichtung des Klosters bzw. dem Neubau von Kloster und Kirche unter Propst Andreas Dilger (1713-36) im Jahre 1723 konnte schließlich am 10.10.1723 das Gnadenbild nach St. Märgen zurück kehren. Alljährlich wird dies mit dem Fest „Mariä Einzug“ begangen. 
Das Gnadenbild fand unter Dilger seine Aufstellung in der heutigen Gnadenkapelle, für die  Matthias Faller den Gnadenaltar schuf. Der heutige ist eine Nachbildung des 1907 verbrannten Originals.

In verschiedenen barocken Gewändern gekleidet und mit Barockkronen geziert, lädt das Gnadenbild nach wie vor zum Gebet und zum Verweilen ein. Die Mutter bietet uns den Sohn dar, damit wir in ihm das Heil erfahren.

Wallfahrtszeit von Mai bis Oktober

besondere Wallfahrtstage:
1. Mai – Friedenswallfahrt des Schwarzwaldes

15. August – Mariä Himmelfahrt – das Patrozinium wird am Festtag selbst und zusätzlich am 2 oder 3. Sonntag im August begangen.

2. Sonntag im Oktober – Mariä Einzug – Wiederbegründungsfest der Wallfahrt

von Mai bis Oktber am Herz-Mariä Samstag (1. Samstag im Monat) um 10.00 Uhr Wallfahrtsmesse in der Gnadenkapelle

Bistum Aktuell

Zum Seitenanfang