„Gut in den Sommer“ – das Gemeindeteam St. Peter traf sich wieder

Am Dienstagabend, 23. Juni, traf sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie das Gemeindeteam St. Peter wieder, natürlich hygieneschutzkonform. Zum Ankommen nahm Nicole Ketterer alle mit auf eine Phantasiereise. Danach sprach man lange über die zurückliegende Zeit. Zu Beginn des Lockdowns hat man sich auf die eigene Familie konzentriert – was dem Miteinander in den Familien gut tat. Je länger aber der Lockdown dauerte, desto mehr merkte man, dass die Begegnung mit anderen, auch in den Gruppierungen, ja dass das Leben als Gemeinde fehlte. Man vermisste die großen Gottesdienste an Fronleichnam und an Christi Himmelfahrt. Deshalb überlegte man im Gemeindeteam, wie man nach den verschiedenen Lockerungen wieder gut starten könnte. Dazu wird es ein kleines Zeichen an die Gemeinde geben. Welches wird hier nicht verraten. Des Weiteren wurden Planungen für einen Segnungsgottesdienst im Freien aufgenommen: „Gut in den Sommer“. Noch andere Tagesordnungspunkte gab es zu besprechen. Um die eigene Gemeinschaft nach einem halben Jahr Sitzungspause zu stärken, wurde unter anderem ein gemeinsames Grillen vereinbart. Die „Neue Normalität“ will gestaltet werden. Daran will das Gemeindeteam arbeiten. (ka)

Kirchenchöre feiern Chorleiter Lambert Bumiller

Am Sonntag, 21. Juni, feierte Chorleiter Lambert Bumiller seinen 60zigsten Geburtstag.
Den Reigen der Gratulanten eröffneten am Morgen eine Abordnung des Kirchenchores St. Märgen.
Zur Mittagszeit besuchte eine Abordnung des Kirchenchores St. Peter ihren Chorleiter zuhause in den Spirzen.
In den kargen Zeiten von Corona war die Freude groß, sich wenigstens auf diese Weise wieder einmal sehen und hören zu können.
Neben den beiden Kirchenchören gab es weitere Gratulanten.

Die Bilder zeigen den Besuch der St. Märgener und St. Petermer Abordnung.

[ngg src=“galleries“ ids=“14″ display=“basic_thumbnail“ images_per_page=“3″]

Der Pfarrgemeinderat hat sich neu konstituiert

Am Mittwochabend hat sich bei der Pfarrgemeinderatssitzung der Pfarrgemeinderat neu konstituiert. Zum letzten Mal traf sich der bisherige Pfarrgemeinderat. Jede und jeder berichtete kurz den neue Pfarrgemeinderäten, was ihr bzw. ihm in der Gremienarbeit wichtig war.
Der neue Pfarrgemeinderat setzt sich zusammen aus: Frank Götz, Dr. Joachim Goßmann, Johanna Hättich, Florian Hog, Ingeborg Ketterer, Noemi Zaplana.

Nach einer Vorstellungsrunde führte dann der Wahlvorstand, Maria Löffler-Hog und Andreas Scherer, die Wahl durch. 
Als neuen Pfarrgemeinderatsvorsitzenden wurde Frank Götz gewählt. Stellvertretender Vorsitzender wurde Florian Hog. 
Als Vertretung für den Dekanatsrat wurden Joachim Gossmann und Johanna Hättich gewählt.
Ingeborg Ketterer bleibt weiterhin die Vertreterin in der Gesellschafterversammlung der Sozialstation Dreisamtal.
Die Vertretung im Kindergartenkuratorium von St. Peter wird Andreas Scherer im Auftrag des Pfarrgemeinderates übernehmen; in St. Märgen übernimmt dies Johanna Hättich.

Die Anzahl der Stiftungsräte wurde auf vier festgelegt.
Die Wahl erfolgt bei der nächsten Pfarrgemeinderatssitzung am 15. Juli, 20.00 Uhr in St. Märgen.  

Neues von den Turmfalken

In der neuen Rubrik „Bildergalerie“ – auf der linken Seite anzuklicken – findet sich die neue Bilderserie „Turmfalken 2“. Von den fünf Eiern hat das erste Küken nicht überlebt. In einer weiteren Folgen werden wir sehen, dass auch ein zweites Küken ein Kältephase zum Opfer fiel. In der kalten Zeit können die Eltern weniger Beute fangen. Normalerweise fängt das Männchen die Beute und das Weibchen verfüttert sie. In kargen Zeiten geht auch das Weibchen auf Beutejagt. 

Da die technischen Möglichkeiten noch nicht optimiert sind, dauert es immer eine Weile bis wir die nächste Serie veröffentlichen können. Das Foto hier stammt aus dem Gelege der Südseite. Hier sind alle Fünf inzwischen groß, aber noch nicht flugtauglich. Sie sitzen auf dem Mäuerchen vor dem Nest. Eines der jungen Falken hat eine vergeblichen Flugversuch unternommen und ist im Klosterinnenhof gelandet. Das Foto zeigt ihn, besser sie. Denn an der Kopffärbung kann man erkennen, ob es ein Weibchen (einheitlich rotbraun gefärbt) oder eine Männchen (graue Kopffedern) ist. Viel Freude in der Bildergalerie

Neuer Pfarrgemeinderat konstituiert sich

Am Mittwoch, 17.Juni, wird sich der neue Pfarrgemeinderat konstituieren.
Treffpunkt ist im Pfarrheim in St. Peter um 20.00 Uhr natürlich entsprechend den Infektionsschutzmaßnahmen.
Die Pfarrgemeinderatswahlen sollten ursprünglich am 22. März stattfinden. Mitten in der sich ausbreitenden Corona-Pandemie wurden die Wahl bis zum 5. April verlängert und sie fanden dann nur noch als Briefwahl oder Online-Wahl statt. Gerade von der Online-Wahl haben dann der größte Teil der Wähler Gebrauch gemacht.
Durch das coronabedingte allgemeine Versammlungsverbot wurde die konstituierende Sitzung zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben.
Mit den Lockerungsmaßnahmen wurde nun die Frist bis zum 31. Juli festgesetzt.