Patrozinium Peter und Paul in St. Peter – Gottesdienst und Sektempfang

Am Sonntag, 27. Juni, feiert die Pfarrei St. Peter das Patronatsfest ihrer beiden Patrone Petrus und Paulus. Der Festgottesdienst beginnt um 10.00 Uhr.
Der Kirchenchor St. Peter wird mit einer 16köpfigen Schola vierstimmige Lieder aus dem Gotteslob auch im Wechsel mit der Gemeinde singen.
Dazu wird eine Hornistin die musikalischen Teile begleiten.

Die Festpredigt  hält Ekkehart Bechinger, Direktor des Geistlichen Zentrums St. Peter.

Nach dem Gottesdienst wird es für die Gottesdienstteilnehmenden als kleinen Ersatz für das noch nicht mögliche Dorffest einen Sektempfang von der kfd auf dem Klosterhof geben. Dazu wird die Trachtenkapelle St. Peter einige Stücke spielen. Die Organisation liegt beim Gemeindeteam St. Peter.
Auch hier wie in der Kirche müssen die Abstände eingehalten und ggfls. Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Zum Gottesdienst wie zum Sektempfang müssen die Daten der Teilnehmenden erfasst werden. Am einfachen ist es, wenn man seine Daten hier auf der Homepage auf der linken Seite bei Gottesdienste und dort beim Sonntagsgottesdienst „Anmeldung“ anklicken und ausfüllen. Wer seine Daten hier eingibt, erleichtert uns vieles vor dem Gottesdienst. (ka)

Zum Vergrößern des Fotos von Jörg Bügener einfach das Bild anklicken.

Jugendgottesdienst zur Eröffnung der Firmung 2021

An diesem Samstagabend, 19. Juni, findet um 19.00 Uhr ein Jugendgottesdienst zur Eröffnung der Firmung 2021 besonders für die Firmanden der Seelsorgeeinheit statt. In dieser Sonntagvorabendmesse spielt die Gruppe MOSAIK. Gestaltet wird der Jugendgottesdienst vom Gemeindeteam St. Peter, den das Team auch gemeinsam vorbereitet hat. 

Die Firmanden treffen sich bereits um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche, wo die Firmvorbereitung besprochen wird und offene Fragen geklärt werden. (ka)

Ein großartige Leistung – die Renovierung und Restauration von Wegkreuzen

Im Jahr 2016 wanderte Erzbischof Stephan Burger von der Sägendobelkapelle hinauf auf den Kandel. Dort feierte er zusammen mit dem Schwarzwaldverein einen Berggottesdienst. Die Kollekte von 2000,00€ ließ er auf Anfrage dem Heimatgeschichtlichen Arbeitskreises St. Peter (HGAK) zukommen. Dieser wollte notwendig gewordene Renovierungs- und Restaurationsarbeiten an Wegkreuzen rund um den Kandel und an der Sägendobelkapelle vornehmen. Diese Arbeit ist inzwischen abgeschlossen und dokumentiert. Von einem beeindruckenden Engagement ist hier zu berichten:

Klara Scherer vom Lindenberg und Albert Schwär aus dem Sägendobel haben seit 2017 die Sache in Angriff genommen. Tatkräftige Hilfe vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer haben sie gewonnen und so erst das Projekt möglich gemacht.
Karl Kreutz aus der Scheuergasse hat bei allen drei Wegkreuzen (Brandeck, Tausendmeter-Bank-Kreuz, Haldenhofkreuz) seine Malerfertigkeit und seinen Unimog zur Verfügung gestellt.
Oskar Schwär aus dem Sägendobel hat u.a. bei der Tausendmeter-Bank das Gartenhag neu gefertigt und beim Kreuz auf der Brandeck die Blumen besorgt, gepflanzt und gegossen, damit sie anwachsen.
Bernhard Förderer aus der Glottertalstraße halb beim Transport und beim Aufbau der Wegkreuze.
Max Fräßle erledigte die Fließenreparatur am Kapelleneingang der Sägendobelkapelle.
Manuel Schwär vom Felsenhof erledigte die Holzarbeit für das neue Haldenhofkreuz.
Matthias Schwär aus dem Sägendobel half mit das kleine Mäuerchen beim Haldenhofkreuz zu mauern. Die Steine haben sie mit Zustimmung von Rudolf Dold, Jockenhofbauer, im Wald beim Jockenhäusle geholt.
Johannes Schwär fertigte die Blech-Kreuzdächer.
Familie Kürner vom Bayerhäusle hat das Kreuz an der Tausendmeter-Bank abgebaut und in die Blechnerwerkstatt gebracht, wo es von Karl Kreutz u. Johannes Schwär bearbeitet wurde.
Von Familie Scherzinger vom Merzenhof in Heuweiler stammt ein PKW-Anhänger voll Hackschnitzel für das Gärtchen bei der Tausendmeter-Bank-Kreuz.
Farben Beha aus Titisee-Neustadt bemalte das Glockendach an der Sägendobelkapelle für einen Sonderpreis.
Monika Ketterer vom Haldenhof machte eine Spende von 400,00 € für die Restaurierung des Haldenhof-Kreuzes.
Dominico Waldvogel vom Haldenhof half beim Ab- und Aufbau des Haldenhofkreuzes.
Die Schnitzer Edgar u. Sohn Michael Spiegelhalter aus Freiburg haben das Eichenholz für das Haldenhofkreuz zu einem Sonderpreis zur Verfügung gestellt.
Bei Albert Schwär war alles in guten Händen, auch die genaue Dokumentation und die Fotos (siehe unten).

Ein herzliches Vergelt’s allen Beteiligten, Pfr. Klemens Armbruster

Albert Schwär reichte noch folgende Notiz nach:
„Als die Aktion bekannt wurde, haben mich noch zwei andere Kreuzinhaber angesprochen, warum nicht ihre renovationsbedürftigen Wegkreuze in den Genuss der Sanierung kamen. Ich musste ihnen sagen, dass es der Wunsch von Erzbischof Burger war, dass das Geld für Zwecke an seinem Weg zum Kandel verwendet wird und die Mittel eben begrenzt sind. Durch die Spende von Monika Ketterer, den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer und durch die kostenlosen bzw. geminderten Handwerkerleistungen, haben die 2.000,–€ gerade gereicht. Wenn z. Bsp. Karl Kreutz seine Kosten und Forderungen, die er gar nicht in Rechnung gestellt hat, voll berechnet hätte,  wäre die Aktion, wenn überhaupt für ein Kreuz möglich gewesen. Aber Karl ist nicht nur Maler, sondern auch noch mehr ein Künstler, dem die Sanierungsarbeiten spürbar, richtig Freude bereitet haben.“  

Der HGAK hat ca. 130-150 Kreuze und Bildstöckle von St. Peter erfasst, sie dokumentiert und das Ergebnis in Schriftform und digital archiviert.

Die Bilder zur Renovation der Tausendmeter Bank:

 

Die Bilder zur Renovation des Wegkreuzes „Auf der Brandeck“.

 

 

Die Bilder zur Renovation des Haldenhofkreuzes an der Landstraße zum Kandel.

 

 

Die Bilder zu den Renovationsarbeiten am Eingang zur Sägendobelkapelle.

 

 

 

„Abendmusik“ – am Mittwoch

Unter dem Titel „Abendmusik“ soll eine kleine Reihe mit einer  musikalischer Besinnungsstunde am Abend in unserer Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in St. Märgen am Mittwoch 9.6. um 19.00 Uhr beginnen. 

Konzertieren werden am 9.6. Oskar Javelot, am 30.6. Lambert Bumiller und am 21.07. Christian Nagel. Was jeweils geboten wird, soll eine Überraschung bleiben. Am Ausgang besteht dann die Möglichkeit, unsere professionellen Künstler mit einer Gabe finanziell zu unterstützen. 

Unter Einhaltung der Corona-Regeln (FFP2-Maske und Abstand) ist zwar keine Voranmeldung erforderlich.
Allerdings müssen die Personendaten registriert werden.
Einlass ist für 50 Einzelpersonen und 20 Paare möglich.

Diese Initiative will ein Zeichen setzen für den jetzigen Neubeginn mit aller Umsicht und gleichzeitig unseren Kulturschaffenden die Möglichkeit geben, nach dieser langen Durststrecke zu zeigen: Wir sind wieder da! 
Ob die Reihe nach diesen 3 genannten  Terminen fortgesetzt wird, hängt von der weiteren Corona-Entwicklung ab.

An diesem Mittwoch, 9. Juni, beginnt Oskar Javelot.

(Dr. Friedrich von Flotow / Pfr. Klemens Armbruster)

 

Neues Video von den Turmfalken

Das erste Video auf unserem YouTube-Kanal zeigt unsere Turmfalken im Nest, wie sich zwei Falken gefunden haben.
Das zweite Video zeigt das Turmfalken-Pärchen, wie sie im Brutkasten sechs Eier ausgelegt haben und mit dem Ausbrüten beginnen.
Es schließt mit dem ersten Küken der Turm-Falken.

Franz Metzger bespricht kundig das Geschehen im Turm-Falken-Nest.

Zum Video geht es hier.

Die nachfolgenden Bilder zeigen die Brutsituation im Nest auf der Westseite des Turmes über dem Hauptportal der Kirche. Das Video zeigt die Außenansicht der Westseite.