Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion Renovabis 2020

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion Renovabis 2020

In diesen Monaten wird uns in einem Ausmaß wie nie zuvor bewusst, wie wertvoll Gemeinschaft ist – in der Familie, im Freundeskreis, vielfach auch im kirchlichen Leben! Kirchliche Solidarität erbittet in diesen Tagen das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis. Denn die Folgen des Corona-Virus treffen auch die Renovabis-Pfingstaktion. Die Pfingstkollekte ist eine wesentliche Säule der Renovabis-Projektarbeit.
Aber durch die weiterhin starken Beschränkungen des öffentlichen Lebens sind kaum Veranstaltungen in unseren Gemeinden möglich und die Zahl der Gottesdienstbesucher bleibt eingeschränkt. Dennoch geht die Arbeit in den zahlreichen Hilfsprojekten weiter. Menschen in der Ukraine, dem Beispielland der diesjährigen Pfingstaktion, aber auch in zahlreichen anderen Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas, sind auf unsere Solidarität angewiesen.
Daher wenden wir uns heute mit folgender Bitte an Sie:
Unterstützen Sie die Kollekte großzügig bzw. spenden Sie Ihre Kollekte direkt an Renovabis.

Das geht per: www.renovabis.de/pfingstspende
oder:
Renovabis e.V. Bank für Kirche und Caritas eG
DE94 4726 0307 0000 0094 00
GENODEM1BKC

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten freigeschaltet

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten freigeschaltet

Beispiel AnmeldeformularEs ist soweit! Die Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten ist freigeschaltet.
Für die Gottesdienste ab dem 6./7. Juni kann man sich online zum Gottesdiensten anmelden. Auf der Seite „Gottesdienste“ (siehe linker Spaltenrand) sind die Gottesdienste mit „Anmeldung“ gekennzeichnet, für die man sich online anmelden kann.
Wer „Anmeldung“ anklickt, dem öffnet sich das Anmeldeformular. Dort trägt man alle Daten ein und meldet sich an. Danach bekommt man eine „Anmeldebestätigung“, die man nochmals bestätigen muss. Diese nochmalige Bestätigung der Anmeldung dient der Sicherheit, falls jemand eine fremde Emailadresse im Anmeldeformular eingefügt hatte, bekommt er diese Anmeldebestätigung ja nicht selbst, sondern der Inhaber dieses Emailskontos. Der wundert sich wahrscheinlich über diese Anmelde-Email. Erst nach der „Bestätigung“ des Teilnahmewunsches bekommt man die „Einlassbestätigung“ zugesandt. Diese braucht man bei uns vor dem Gottesdienst nicht vorlegen. Es reicht, seinen Namen zu nennen, der auf der Kontrollliste dann abgehakt wird.
Wir haben jeweils die Hälfte der Plätze pro Gottesdienstraum für die online-Anmeldung freigeschaltet. Die andere Hälfte steht für die telefonische Anmeldung zur Verfügung.
(Pfarrer Klemens Armbruster) 

Restaurationsarbeiten in der Josefskapelle weit fortgeschritten

Restaurationsarbeiten in der Josefskapelle weit fortgeschritten

 

© K. Armbruster

Fast unbemerkt hat in den letzten Wochen die zweite Phase der Kirchensanierung in der Wallfahrtskirche St. Märgen begonnen. Nachdem die sogenannte Raumschale, also der Innenraum der Pfarrkirche auf das Jubiläumsjahr 2018 frisch gestrichen und die Wand- und Deckengemälde gereinigt worden waren, sollen in der zweiten Phase die Konservierung- und Restaurierungsmaßnahmen am Hochaltar mit dem Tabernakelaufbau und den Matthias-Faller-Figuren, am Josef-Altar und Teilarbeiten am Rosenkranzaltar und am Herz-Jesu-Altar sowie an der Kanzel vorgenommen werden. In Rücksprache mit dem Denkmalamt hat man zunächst mit den Arbeiten in der Josefskapelle begonnen, um hier einen genaueren Einblick in den Zustand der Altäre und in die Art und Weise bei der Bearbeitung zu gewinnen. Restaurator Detlef Reimann ist mit diesen Arbeiten am Josef-Altar inzwischen schon weit fortgeschritten. Da diese Arbeit in der Seitenkapelle stattfindet, fällt sie nicht gleich ins Auge. Wenn vermutlich im Juli die Arbeiten am Hauptaltar beginnen, wird diese zweite Phase der Konservierung- und Restaurierungsmaßnahmen durch den Aufbau des Gerüstes dann bei jedem Besuch der Kirche sofort bemerkt werden.