Neu – ohne Anmeldung  zum Gottesdiensten

Neu – ohne Anmeldung zum Gottesdiensten

Seit dem 1. Juli ist nach der neuen Verordnung der Erzdiözese Freiburg „das Führen einer Teilnehmerliste bei Gottesdiensten und das Aufbewahren derselben zur etwaigen Nachverfolgung der Mitfeiernden nicht mehr vorgesehen“.

Wir starten also in eine weitere „Neue Normalität“.

Beibehalten wollen wir allerdings, dass die Gottesdienstteilnehmenden, die nicht in unserer Seelsorgeeinheit wohnen, ihre Adresse bei uns hinterlassen. Ein möglicher Ausbruch würde sich in unserer Seelsorgeeinheit schnell herumsprechen. Aber wer könnte auswärtige Gottesdienstteilnehmende informieren? Wer kennt ihre Adresse?
Deswegen wird der Ordnerdienst des jeweiligen Gottesdienstes die Adresse der auswärtigen Teilnehmer notieren.

Die Online-Anmeldung ist deshalb auch weiterhin möglich. Gerade auswärtige Gottesdienstmitfeiernde haben dies genützt und können auf diese Weise ihre Adresse weiterhin leicht eingeben.

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei  Birgit Keienburg, Waltraud Saier, Katharina Vogtmann und Hubert Willmann bedanken, die in den beiden Gemeinden den Telefondienst  übernommen haben. (Pfr. Klemens Armbruster) 

„Gut in den Sommer“ – ein Segnungsgottesdienst

„Gut in den Sommer“ – ein Segnungsgottesdienst

Das Gemeindeteam St. Peter und Pfr. Klemens Armbruster laden zu einem Gottesdienst zur Vorbereitung auf die Sommerferien ein, um gut in den Sommer zu kommen. Neben verschiedenen besinnlichen Elementen mündet der Gottesdienst in eine persönliche Segnung. Es spielt die Gruppe MOSAIK. Der Segnungsgottesdienst findet im Freien statt; im oberen Klostergarten des Geistlichen Zentrums im hinteren Teil gelegen. Der Zugang führt über das hintere Hoftor am Schulweg.

Coronabedingt sind die Abstandsregeln einzuhalten. Familien und Ehepaare können zusammen sitzen. Personen mit Krankheitssymptomen können leider nicht teilnehmen.

Bei Regen entfällt der Gottesdienst.

Zur Plakatansicht

Neues zur Feier der Liturgie in Zeiten der Corona-Krise für die Erzdiözese Freiburg

Neues zur Feier der Liturgie in Zeiten der Corona-Krise für die Erzdiözese Freiburg

Zur Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in der geltenden Fassung und den einschlägigen Verordnungen der Ministerien erging am 1. Juli folgender Anwendungserlass zur Feier von Gottesdiensten in der Erzdiözese Freiburg veröffentlicht worden.

  • Neu ist darin, dass das Führen einer Teilnehmerliste bei Gottesdiensten und das Aufbewahren derselben zur etwaigen Nachverfolgung der Mitfeiernden nicht mehr vorgesehen ist.
  • Auf das Singen von Gemeindeliedern wird weiterhin verzichtet. Aber liturgische Wechselgesänge können in verhaltenem Maß gesungen werden. Am vergangenen Wochenende hatte dies für viele eine befreiende Wirkung.
  • Die Abstandsregeln von 2 m nach allen Seiten gelten weiterhin. Aber wenn regelmäßig Gläubige abgewiesen werden müssten, kann der Mindestabstand von 2 m auf bis zu 1,5 m verringert werden.
  • Der Kommunionempfang entspannt sich. Keine Mund-Nase-Schutz mehr und es genügt bei den Kommunionspendern, wenn sie vorher ihre Hände desinfizieren. In der Zwischenzeit verwenden wir nur geruchsfreie Desinfektionsmittel.

Hier geht es zum vollständigen Text der Instruktion zur Feier der Liturgie in Zeiten der Corona-Krise.

Lobpreis am Abend – draußen

Lobpreis am Abend – draußen

Normalerweise findet der „Lobpreis am Abend“ in den Sommermonaten in der kleinen Soldatenkapelle statt. Coronabedingt ist die Soldatenkapelle jetzt dafür zu klein. Deshalb findet der nächste „Lobpreis am Abend“ am Montag, 6. Juli, um 19.:00 Uhr an einem anderen Ort statt: draußen. Der Treffpunkt ist nahe beim Muckenhof am Beginn des Kreuzweges, der zum Hochgericht hochführt. Lieder, Texte, Gebete, Fürbitten und Stille sind die Elemente beim „Lobpreis am Abend“. Herzliche Einladung!

Bei Regen fällt unsere Veranstaltung aber leider aus.

Blitzeinschlag legte Telefon lahm

Blitzeinschlag legte Telefon lahm

Durch einen Blitzeinschlag wurde unsere Telefonanlage im Pfarrhaus St. Peter schwer beschädigt. Inzwischen sind die Telefone wieder so erreichbar, dass man auch die Anrufbeantworter wieder besprechen kann. Allerdings erwartet einen im Moment noch eine künstliche Stimme. Schritte für Schritt versuchen wir wieder in den normalen Alltag zurückzukommen. Wir bitten um Geduld, Pfr. Klemens Armbruster