Die verbliebenen Corona-Beschränkungen für Gottesdienste werden weitestgehend aufgehoben

Das Erzbistum Freiburg hebt zum 17. Mai die verbliebenen Corona-Beschränkungen für Gottesdienste weitestgehend auf.
„An die Stelle verpflichtender Vorgaben treten Empfehlungen, die in der Praxis einen flexiblen Umgang ermöglichen – für die einzelnen Gläubigen wie auch für die Kirchengemeinden, deren generelle Sorgfaltspflichten als Veranstalter natürlich bestehen bleiben. Wer dies möchte, kann Gottesdienste nun wieder durchgängig ohne Maske mitfeiern. Auch die Einhaltung von Abständen wird wieder ganz dem Ermessen der Teilnehmenden und deren freiwilliger wechselseitiger Rücksichtnahme überlassen.“
Hier die Empfehlungen des Liturgiereferats zur Feier der Liturgie.

Aus diesem Grunde werden wir bei uns die Gottesdienste ab dem 17. Mai ohne Maskenpflicht feiern.
Selbstverständlich kann jede und jeder freiwillig eine Maske tragen.

Das ermöglich insgesamt auch wieder die Gottesdienste in den Kapellen auf dem Thurner, in der Glashütte, auf dem Ohmen und im Sägendobel. Hier werden wir nach Pfingsten wieder mit den Gottesdiensten beginnen.  

Mai – Monat der Kapellen

Im Marienmonat Mai bekommen viele Kapellen eine besondere Anziehungskraft. In St. Märgen gibt es seit Ende der 80ziger Jahre die Tradition der Hofmaiandachten. Corona hat auch hier manches ruhen lassen. Drei besondere Kapellenangebote gibt es in diesem Mai in St. Märgen:

Sonntag, 15. Mai:10.00 bis 17.00 Uhr Tag der offenen Hofkapellen
Sonntag, 15. Mai: 14.30 Uhr Hofmaiandacht mit anschließedem Kaffee und Kuchen auf dem Steinbachhof im Steinbachtal.
Sonntag, 22. Mai: 10.00 Uhr Kapellenwanderung

Sonntag: 15. Mai: „Tag der offenen Hof-Kapellen“
Vom Wort-Gottes-Dienst-Team St. Märgen wurde angeregt, einen „Tag der offenen Hof-Kapellen“ am Sonntag, 15. Mai, zu veranstalten. Neun Hofkapellenbesitzer werden an dieser Aktion teilnehmen und ihre Kapelle an diesem Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr offenhalten. In den Hofkapellen wird dann ein Gebets- und Infoblätter ausliegen. Die Idee dahinter ist: Man sucht sich einen kleinen Wanderweg aus, auf dem man mehrere Kapellen miteinander erwandert und besucht. (siehe auch den BZ-Artikel vom 5. Mai)
Folgende Höfe mit ihren Kapellen laden dazu ein (die Auflistung der Hof-kapellen erfolgt hier alphabetisch):

  • Birkweghof, Oberibental 11
  • Christenhermannshof, Auf den Spirzen 4
  • Fallerhof, In den Spirzen 12
  • Fam. Faller im Schaltkarrendorf, Steinbachtal 14
  • Kapfenhof, Oberibental 10 (die Kapfenkapelle befindet sich oben auf der Höhe, Kapfenberg 12)
  • Pfändlerhannisenhof, Schweighöfe 16
  • Rufenhof, Schweigbrunnen 10 (gehört kirchlich nach St. Märgen, politisch nach Buchenbach)
  • Steinbachhof, Steinbachtal 10 (siehe auch unten)
  • Tännlehof, Auf den Spirzen 2

Sonntag: 15. Mai, 14.30 Uhr: „Hofmaiandacht mit Kaffee und Kuchen“
Der Steinbachhof im Steinbachtalt  lädt an diesem „Tag der offenen Hof-Kapellen“ um 14.30 Uhr zur Maiandacht an der dortigen Hofkapelle mit Diakon Hans-Peter Schmider ein. Anschließend gibt es auf dem Steinbachhof Kaffee und Kuchen.

Sonntag, 22. Mai, 10.00 Uhr: „Kapellenwanderung vom Thurner nach St. Märgen“
Ein Gemeinschaftsprojekt des Schwarzwaldvereins St. Märgen und des Gemeindeteams St. Märgen.
Treffpunkt:  10.00 Uhr Bushaltestelle Post St. Märgen (für alle die mit dem Bus fahren wollen)
Auftakt an der Thurnerkapelle mit einem Impuls zum Start der Kapellenwanderung
Abschluss: 14.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche St. Märgen mit Diakon Dr. Andreas Mähler
Strecke: ca. 7 km Dauer: ca. 3-4 Stunden mit Haltepunkten an den Kapellen Neuhäusle und Klausenkapelle.
Anmeldung bitte über: wallfahrt@klosterdoerfer.de bis Freitag 20.05.2022 oder telefonisch bei Maria Löffler-Hog: Tel. 07669-1241 (AB)

 

Zum Artikel „Hofkapellen – Orte familiären Glaubens“ von Pfr. Klemens Armbruster im Klosterschlüssel Ausgabe Nr. 5/2022,

 

 

 

 

 

Neue Pfarrsekretärin in St. Märgen

Herzlich willkommen im Pfarrbüro St. Märgen heißen wir Stefanie Weber aus der Neuwelt in St. Peter.
Frau Weber ist seit dem 1. Mai als Pfarrsekretärin für das Pfarrbüro St. Märgen verantwortlich. Sie ist mit zehn Stunden angestellt, da die Finanzverwaltung der gesamten Kirchengemeinde künftig in den Händen von Martina Schwär liegen wird.
Frau Schwär war bisher schon in beiden Pfarrbüros für die Führung der Kirchenbücher zuständig und hat ihre Stundenzahl erhöht.

Wir im Team der Pfarrbüros freuen uns auf Stefanie Weber und wünschen ihr einen gesegneten Start, Pfarrer Klemens Armbruster

Zur Einarbeitungszeit wird das Pfarrbüro St. Märgen noch 14 Tage geschlossen sein. Ab der 20zigsten Kalenderwoche – vom 17. Mai an – wird das Pfarrbüro zu folgenden Zeiten geöffnet haben:
Dienstag:      17.00 bis 18.30 Uhr
Mittwoch:      10:00 bis 11:00 Uhr
Freitag:         10:00 bis 11:00 Uhr