Prävention und Hilfe bei Missbrauch

Kinder und Jugendliche sind ein bedeutsamer und zukunftsweisender Teil unserer Kirche und in ihrer Entwicklung ganz besonders auf den Schutz und die Unterstützung der Erwachsenen angewiesen.

Das Bekanntwerden der Missbrauchsfälle hat die katholische Kirche tief getroffen und erschüttert. Seither sucht die deutsche Bischofskonferenz wie auch die Erzdiözese Freiburg intensiv nach Lösungsmöglichkeiten.

So wurde im Jahr 2013 die „Rahmenordnung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“, sowie die „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ in Kraft gesetzt.

Die Erzdiözese Freiburg veröffentlichte ihre Präventionsordnung 2015. Im Januar 2020 wurde in unserem Bistum die „Rahmenordnung – Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen (RO – Prävention)“ in Kraft gesetzt. Im November 2021 hat Erzbischof Burger die „Ordnung zur Ausführung der von der Deutschen Bischofskonferenz erlassenen Rahmenordnung – Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen (AROPräv)“ unterzeichnet.

Wir, die Seelsorgeeinheit St. Märgen – St. Peter, sind uns unserer Verantwortung bewusst und nehmen diese ernst. Wir haben aufgrund der Vorgaben der Präventionsordnung ein institutionelles Schutzkonzept erstellt, welches vom Pfarrgemeinderat am 15. Juli 2020 verabschiedet wurde. Ein wichtiger Teil davon ist die Risikoanalyse, in der wir unsere Tätigkeitsfelder und mögliche Risiken analysieren. Die Corona-Pandemie hat einige konkrete Umsetzungsmaßnahmen verzögert. Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sind oder werden bei uns geschult und verpflichten sich zu einem grenzachtenden Umgang.

Unser Ziel:

Unsere Seelsorgeeinheit mit ihren Gemeinden, Gruppierungen und Diensten soll ein sicherer Ort für unsere Gemeindemitglieder und für die uns anvertrauen Menschen sein. Wir wollen allen, die sich kirchlichem Handeln anvertrauen, Lebensräume anbieten, in denen sie ihre Persönlichkeit, ihre Begabungen, ihre Beziehungsfähigkeit und ihren persönlichen Glauben entfalten können.

Unser Schutzkonzept finden Sie hier zum Downloaden

Der Ansprechpartner in unserer Seelsorgeeinheit:

Für die Umsetzung des Schutzkonzeptes in unsere Seelsorgeeinheit und als Ansprechpartner für Prävention ist Diakon Dr. Andreas Mähler verantwortlich. Seine Daten finden Sie unter „Ansprechpartner“ auf der rechten Seite der Startseite unserer Homepageseite.

Mehr Beratung – Hilfe – Informationen:

Sie sind von einer nicht hinnehmbaren Grenzüberschreitung, einem sexualisierten Übergriff oder einer Missbrauchshandlung betroffen und möchten Beratung?

Die Erzdiözese Freiburg hat eine unabhängige Ansprechpartnerin für Hilfe und Beratung bei Missbrauch ernannt. Wenden Sie sich bitte an

Frau Dr. Angelika Musella (Telefon: 0761/703980 / E-Mail: beauftragte@musella-collegen.de)

Alle Angebote, Hilfen, Adressen und Informationen in unsere Erzdiözese finden Sie unter https://ebfr.de/hilfe-beratung/hilfe-und-unterstuetzung-bei-missbrauch/

(Pfr. Klemens Armbruster)